ZA-Logo
Home
Knowhow(1)
Knowhow(2)
Knowhow(3)
Knowhow(4)
Knowhow(5)

Erklärung der Zyklusmarkierungen am Beispiel DAX-Index

Anklicken für OriginalgrösseBeim Anlegen versuchen Techniker, anhand der Analyse von Preis-Bewegungen und Trends, zu handeln. Fundamental-Analysten dagegen halten sich an Handelssignale, ausgewertet durch Gewinn-Schätzungen, Zukunftsaussichten, Angebot und Nachfrage sowie anderen Faktoren
Gleichwelcher Art analysiert wird, der ausschlaggebende Faktor für den richtigen Zeitpunkt ist das TIMING.

Bei Anwendung von Zyklen kann eine Analyse positiv unterstützt werden, sie sollte jedoch nie allein ausschlaggebend für ein Kauf- oder Verkauf-Signal sein.


Links der Dax-Index  mit eingezeichneten Zyklus-Hochs und Zyklus-Tiefs.
Jeder Zykluschart beinhaltet zwei verschieden lange Zyklen.
Oben der Chart von etwas mehr als eineinhalb Jahren, mit  gleitender 52-Tage-Linie.
Das untere Chartbild zeigt die mittel-/kurzfristige Kursentwicklung von knapp einen Jahr. Sie finden hier zusätzlich die 9- und 18-Tage-Linie eingeblendet.
Die in beiden Bildern zu sehenden gleitenden Linien sind Werte, die unseren Untersuchungen nach von professionellen Marktteilnehmer am meisten beachtet werden und ausserdem zum grössten Teil gute Prognoseergebnisse liefern.

Wie liest man nun diese Chartbilder?

In jedem dieser Chartbilder sind die so genannten Zykluspfeile eingefügt, seit mehr als sieben Jahren - mit kleinen Anpassungen - fortgeschrieben. Anhand dieser vergangenen Markierungen wird die Prognose für die nächsten beiden Monate gemacht und als Tagesdatum eingefügt.
Da Prognosen auf den Tag genau in die Zukunft gestellt werden, ist nicht gewährleistet, dass an diesem Tag auch das Hoch oder Tief exakt kommt. Deshalb war es nötig, einen klar definierten Streubereich einzuführen.
 

 

Dieser Streubereich gibt für beide Prognose-Zeiträume vor, wie viel Tage man vorher und nachher mit dem Eintreffen der Prognose rechnen muss.
Der Streubereich ist der Balken unter oder oberhalb der Prognosemarkierung. Die Streubereiche sind wie folgt festgelegt:

  • Langfristig (oberes Chartbild): Prognosedatum +/- 10 Wochentage
  • Gesamtstreubereich: 21 Tage mit Prognosedatum
  • Kurz-/Mittelfristig (unteres Chartbild): Prognosedatum +/- 5 Wochentage
  • Gesamtstreubereich: 11 Tage mit Prognosedatum

Prognose wie weit in die Zukunft?

Es werden Zykluspunkte bis zu 35 Börsentagen in die Zukunft prognostiziert. Das heisst für Sie, Wendepunkte fast zwei Monaten im Voraus sind in den Charts mit Tagesdatum eingetragen.

Am 25. Mai 2006 werden Prognosen bis Mitte Juni 2006 erstellt. Alle Zyklen, die in diesen Zeitbereich fallen sind im Chart zu sehen. Weiterführende Prognosen sind zu unsicher werden, wie vergangene Auswertungen gezeigt haben. Weiter auf Knowhow(2).

 

© Thomas Bopp Kapitalmarktstudien. Text und Grafik sind urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht erlaubt, Text und Grafik auf anderen Websites  oder Büchern zu veröffentlichen - auch Auszugsweise. Links hierher sind jedoch herzlich willkommen.

[Home] [Börsenbrief] [Meinungen] [Zyklusknowhow] [Wir über uns] [Bestellung] [Impressum]

© 2007 Thomas Bopp Kapitalmarktstudien - Eichendorffweg 6 -  61194 Niddatal - Germany
 Telefon: 06034/7961 - eMail:
webmaster@zyklusanalyst.de
WEBCounter by GOWEB

 

Zuletzt geändert am 
Sonntag, 9. März 2008

BuiltWithNOF